AutorIn

Monika Winkelmann

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Monika Winkelmann, geboren 1952, Mutter einer erwachsenen Tochter, geschieden seit 2019, hat 1980 mit 28 Jahren ihr erstes Meditationswochenende in Hamburg besucht. Diese tiefgreifende Erfahrung sowie ihr Leben als Alleinerziehende der Tochter Lisa, geb. 1984,  bewirkten, dass sie viele Jahre alleine praktizierte und ihr Schreiben intensivierte. Das Haus Siddharta in Bonn, wo Paul Köppler Achtsamkeitsmeditation nach Thich Nhat Hanh lehrte, wurde danach für mehr als fünf Jahre ihre spirituelle Heimat. Doch auch S.H. Dalai Lama zog ihr Interesse auf sich. 2008 meldete sie sich für ein siebentägiges Retreat mit dem Dalai Lama über Shanti Deva: ‚Die Leere’ in Hamburg an. Im Jahr darauf war es dann wieder der Dalai Lama, der sie nach Frankfurt zog, wo sie Bernie Glassman Roshi, dessen Bücher sie schon vorher zu studieren begann, traf. Bernie beeindruckte sie so tief, dass sie sich 2010 für ihr erstes Auschwitz-Bearing-Witness-Retreat anmeldete. Darauf sollten fünf weitere Retreats in Auschwitz folgen. Sie trat 2011 dem Zen Peacemaker Orden bei und besuchte oder organisierte seither zahlreiche Zeugnis-Ablegen-Retreats, unter anderem in Lampedusa (selbst-organisiert), Süd-Dakota, Griechenland, Bosnien/Herzegowina. In Süditalien/Nordsizilien organisierte sie im Januar 2020 die dritte Pilgerreise, nahm an zwei längeren Strassen-Retreats in Paris teil und organisierte ein Mini-Strassen-Retreat in Bonn sowie Tage des Sozial engagierten Buddhismus "Mensch-Sein in unserer Welt". Tägliches Zazen, Halbtages-Sitzen, Sesshins und Angebote in "Freier Buddhistische Meditation" sowie Studium und eigene Trainings sollen ihr und ihren Dharma-Freunden und -Freundinnen helfen, Erdung, tiefe Akzeptanz und radikale Verwundbarkeit zu üben, um in der Welt, im Alltag mit einem Plus an Weisheit und Liebe wirken zu können.

Bei Barbara Wegmüller Roshi legte sie 2011 die Laiengelübde ab, in 2014 erfolgte eine weitere Laienordination in der Rinzai-Zen-Linie bei Genjo Marinello Roshi in Seattle. Insgesamt verbrachte sie bei sieben Sesshins und Studienaufenthalten in Chobo-Ji, Seattle, mehrere Monate in fünf Jahren. Zudem organisierte sie für Marinello vier Sesshins bei Bonn und gründete und leitete die "Ohne Rang und Namen-Sangha" in Bonn mit zweimonatlichen Zazenkais. Anfang 2018 übergab sie die Leitung weiter an: daniel@ohne-rang-und-namen.de.  Seit März 2016 studierte und praktizierte sie ferner mit Michel Dubios Roshi, in 2018 mit dem ehemaligen Mönch und bekannten Dharma-Lehrer Christopher Titmuss, Frank DeWaele Roshi unnd Joan Halifax Roshi. In 2019 entdeckte sie für sich das Sitzen als "Eremitin" und korrespondierte, wie schon seit einigen Jahren, mit dem Dichter und Übersetzer Peter Levitt Sensei, während sie weiterhin Vorträge vor allem von Halifax, der Äbtissin des Upaya Zen Centers, sowie von anderen Gast-Lehrern dort, hörte. Immer wichtiger wurden ihr nicht nur die Bücher, die sie seit Jahren las, des Dichters und Schriftstellers, Zen Priesters und früheren Abtes des San-Franzisco-Zen-Centers Norman Fischer Roshi, sondern auch dessen Vorträge, auch über jüdische Meditation, und die everyday-Sangha. 2019 war ihre erste Praxisperiode (Ango, immer von September bis Dezember) mit diesem Zen Lehrer. Kurz nach Ausbruch der Pandemie, fand sie sich im April 2020 bei der 3-wöchigen online-Praxisperiode im Upaya-Center ein.  Danach nahm sie, fast ohne Unterbrechung, an den wöchentlichen Dharma-Seminaren, dem monatlichen Ganz-Tages-Sitzen und ihrer nunmehr zweiten Praxisperiode 2020 mit Zoketsu Norman Fischer teil. Dieser ist seit Spätsommer 2020 formal ihr Lehrer, was sie als großen Segen empfindet.

Jion – Sound of Compassion, so ihr Dharma-Name, leitet nun seit mehr als vier Jahren "Kleiner-Tempel-Sangha" in Bonn-Kessenich mit einem anspruchsvollen Progamm, in dem auch Sozial engagierter Buddhismus ("MenschSein in unserer Stadt/Welt") einen Platz findet.  Die Gruppe besteht aus fast fertigen oder fertigen (Medizin-)Studentinnen, zwei über Fünfzigjährigen, einem älteren Paar und gelegentlichen - auch männlichen! - Gästen. Das erste 3-tägige Sesshin wurde zur großen Freude aller im Mai 2021 abgehalten, davon wird es mehr geben! Das vielseitige Angebot mit täglichem Zazen findet man auf Monikas Webseite.

Als leidenschaftliche Gruppenleiterin und selbstständige Schreib-Therapeutin verhilft sie seit 30 Jahren Menschen, ihre innere Stimme zu finden und auszudrücken. Sie sieht ihren Weg stark geprägt vom Wechselspiel zwischen Wort und Stille und möchte Leuchtturm sein für die Menschen auf See und Land.

www.winkelmann-seminare.de
www.everydayzen.org

Titel Erstellungsdatum Kategorie
Berührt vom Wunder des bewussten Atmens 10. Juni 2021 Blog
Therapie und Spiritualität: Verhältnisse 03. Juni 2021 Blog
Der springende Punkt: Vom Ausatmen 27. Mai 2021 Blog
Versöhnung suchen 20. Mai 2021 Achtsamkeit & Meditation
Unschuldige Augen 20. Mai 2021 Blog
Letztlich geht es ums Menschsein 13. Mai 2021 Blog
Nehmen, was gegeben wird II 06. Mai 2021 Blog
Trockenzeit und Zeit der Eingebungen 29. April 2021 Blog
Der bewusste Atem 22. April 2021 Blog
Über Schatten und Furchtlosigkeit 08. April 2021 Blog
Ausbeuten oder nehmen, was gegeben wird 01. April 2021 Blog
Das Ungesagte sagen 25. März 2021 Blog
Über Freundschaft, Feindschaft und mehr 18. März 2021 Blog
Lehrer*in sein 11. März 2021 Blog
„... man muss nur die falschen Wörter weglassen“ 04. März 2021 Blog
Lass deine Barmherzigkeit den leidenden Planeten umarmen 25. Februar 2021 Blog
Unseren Platz finden und einnehmen 18. Februar 2021 Blog
Zugehörigkeit und Bardo 11. Februar 2021 Blog
Einfach nur sitzen 08. Februar 2021 Blog
Holocaust – Erinnerungstag? 28. Januar 2021 Blog
Micha und das Glück der Beständigkeit 21. Januar 2021 Blog
Schreiben und Sprechen sind Sprachhandlungen 14. Januar 2021 Blog
Das ehrliche Weihnachten ist Freude 24. Dezember 2020 Blog
Schreiben als Geschenk 17. Dezember 2020 Blog
Zen als Ritual 10. Dezember 2020 Blog
Schwellenräume 03. Dezember 2020 Blog
Nicht müde werden 26. November 2020 Blog
Advent als Lebenskunst 19. November 2020 Blog
Anlass zur Freude ist immer in Reichweite 12. November 2020 Blog
Die Pandemie meistern mit poetischem Geist 05. November 2020 Blog
Springen will gelernt sein! 28. Oktober 2020 Blog
Repair-Cafés und andere Orte zur Wiederherstellung 22. Oktober 2020 Blog
Ist der Mensch von Natur aus gut? 15. Oktober 2020 Blog
Die Erlaubnis zu sein, immer – für Jules Schelvis * 08. Oktober 2020 Blog
Öffne Deinen Körper 01. Oktober 2020 Blog
Schmerzmittel Realität: Adios Europa 24. September 2020 Blog
Geben – die erste Tugend 17. September 2020 Blog
Schreiben oder Leben? 10. September 2020 Blog
Keine Angst vor Buddha 03. September 2020 Blog
Du kannst dich ändern – von einem Moment zum anderen 25. August 2020 Blog
Die Welt braucht unsere Langsamkeit 18. August 2020 Blog
Halte Deinen Geist beschäftigt … 11. August 2020 Blog
Ein Gespräch über Vergebung 04. August 2020 Blog
Eine Schreibpraxis aufbauen – ein Projekt verfolgen 29. Juli 2020 Blog
Mitgefühl wählen 21. Juli 2020 Blog
Warte noch ein bisschen 14. Juli 2020 Blog
Buddhismus, Fleischessen und Achtsamkeit 07. Juli 2020 Blog
Über Fleisch, das limbische System und die Esskultur 30. Juni 2020 Blog
„Im Zen gibt es keine Wahrheit" 23. Juni 2020 Blog
Rechte Rede – Rechtes Schlucken – Rechtes Verdauen 16. Juni 2020 Blog
Die Kunst der Befreiung 09. Juni 2020 Blog
Unsere grundlegende Güte 03. Juni 2020 Blog
Die Pandemie, Traumata und Buddha 27. Mai 2020 Blog
Unsere inneren und äußeren Kinder und die Einfühlsamkeit 20. Mai 2020 Blog
Künstliche Intelligenz – natürliche Intelligenz 13. Mai 2020 Blog
Mein Buddhismus 05. Mai 2020 Blog
Die Kunst des Trauerns 28. April 2020 Blog
Das Nadelöhr 21. April 2020 Blog
Was uns beschäftigt – tief innen 07. April 2020 Blog
Es muss sich authentisch anfühlen 01. April 2020 Blog
Es geht um Leben und Tod – eine Reflexion auf drei Ebenen 24. März 2020 Blog
Corona in Karuna verwandeln 17. März 2020 Blog
Mitgefühl 03. März 2020 Blog
Unsere Mütter 25. Februar 2020 Blog
Unsere alltägliche Kontemplation 11. Februar 2020 Blog
Der Nachbar als Nächster 04. Februar 2020 Blog
Holocaust-Erinnerungs-Tag: Schreibend Zeugnis ablegen 28. Januar 2020 Blog
Warum Meditation so ungemütlich ist 21. Januar 2020 Blog
Schreiben ist doppelt leben 14. Januar 2020 Blog
Hallo! Frohes Neues! 07. Januar 2020 Blog
"Mein Versprechen an die Welt" von Peter Levitt oder "Gretas Versprechen" 24. Dezember 2019 Blog
Adventszeit kontemplativ 17. Dezember 2019 Blog
Die Widmung von Verdiensten 03. Dezember 2019 Blog
Kämpfen oder umarmen 26. November 2019 Blog
Ehrgeiz durch Gelübde ersetzen 19. November 2019 Blog
Wie begegnen wir Druck? 12. November 2019 Blog
Der rechte Umgang mit dem Dharma 29. Oktober 2019 Blog
Freundlichkeit 22. Oktober 2019 Blog
Die Freude am Geben 08. Oktober 2019 Blog
Grenzen im Buddhismus 01. Oktober 2019 Blog
Vor allem in letzter Zeit 10. September 2019 Blog
Die Heiligkeit von Demokratie 03. September 2019 Blog
In jedem Wesen die eigene Mutter erkennen 27. August 2019 Blog
Das Baby in uns und die Anderen 20. August 2019 Blog
Die Süße des Lebens oder Der Sohn mit de… 06. August 2019 Blog
Über: Erwartungen, keine haben 30. Juli 2019 Blog
Karawanen des Mitgefühls 16. Juli 2019 Blog
Kreis-Gespräche und Stille im Retreat? 09. Juli 2019 Blog
Gehen als Gebet 02. Juli 2019 Blog
Reines Wasser 25. Juni 2019 Blog
Vom Nutzen einer Homepage 18. Juni 2019 Blog
Wie Bernie die Welt retten wollte 11. Juni 2019 Blog
Der Tempel ist überall 04. Juni 2019 Blog
Buddha, Demokratie und die Inspiration 28. Mai 2019 Blog
Spaziergang mit Kippa 21. Mai 2019 Blog
Wie XR mein Herz berührt 14. Mai 2019 Blog
Der Bogen des Lebens 07. Mai 2019 Blog
Der Bardo des Sterbens 30. April 2019 Blog
Karfreitag oder Notre-Dame 23. April 2019 Blog
Zu guter Letzt Verzeihung 16. April 2019 Blog
Wieder ins Lot kommen 02. April 2019 Blog
Liebe ist das 26. März 2019 Blog
Schreiben heisst mir nah‘ zu sein - Meditieren auch 12. März 2019 Blog
Intim sein mit der Realität 04. März 2019 Blog
Führung - Verführung - Integrität 19. Februar 2019 Blog
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar 12. Februar 2019 Blog
Alles ist heilig 05. Februar 2019 Blog
Alles fliesst (Heraklit) 22. Januar 2019 Blog
Unser Hang zur Bequemlichkeit 15. Januar 2019 Blog
Der große Unterschied 08. Januar 2019 Blog
Nicht auf die Ergebnisse schielen 18. Dezember 2018 Blog
Über Transformation 11. Dezember 2018 Blog
Hilde Domin und ich, die Deutschen und die Juden 04. Dezember 2018 Blog
Vergebung 20. November 2018 Blog
Bernie ist tot! 06. November 2018 Blog
Mir selber nah sein und dem Leben 30. Oktober 2018 Blog
Frauen, Mode und Schönheit 16. Oktober 2018 Blog
Das Herz der Orte 09. Oktober 2018 Blog
Anträge und andere Formulare 02. Oktober 2018 Blog
Schülerin oder einfach Lernende? 25. September 2018 Blog
Zen oder Nicht-Zen: Das ist hier die Frage 18. September 2018 Blog
Über die verschiedenen Arten, am Abgrund zu stehen - Joan Halifax 11. September 2018 Blog
Requiem auf das Verschwinden der Feldlerche 04. September 2018 Blog
Wie Leben der Meditationspraxis hilft 28. August 2018 Blog
Guten Morgen 26. Juni 2018 Blog
Zen und Hunde 19. Juni 2018 Blog
Return - Heimkehren 12. Juni 2018 Blog
Zen, Schreiben und der Raum der Furchtlosigkeit 05. Juni 2018 Blog
Weise Hoffnung 29. Mai 2018 Blog
Die Meditation der Kommunikation 22. Mai 2018 Blog
Abneigung, Zuneigung und Beziehungen zu Problemen 15. Mai 2018 Blog
Zulassen und loslassen 08. Mai 2018 Blog
Kerze und Glocke 24. April 2018 Blog
Aus der Haut fahren 17. April 2018 Blog
Vom Drama zum Dharma 05. April 2018 Blog
Schreiben als kontemplative Praxis 20. März 2018 Blog
Kunst und Buddhismus 13. März 2018 Blog
Querdenken oder verqueres Denken im Buddhismus 06. März 2018 Blog
Freude 27. Februar 2018 Blog
Sind wir noch zu retten? 20. Februar 2018 Blog
Der gegenwärtige Augenblick 13. Februar 2018 Blog
Bequemlichkeit 06. Februar 2018 Blog
Das buddhistische Über-Ich 30. Januar 2018 Blog
Buddhismus: Ziele und Läuterung 23. Januar 2018 Blog
Ärger im Buddhismus 16. Januar 2018 Blog
Warum meditieren? 09. Januar 2018 Blog