Blog

Inspirationen für Achtsamkeitsrituale in der Sommerzeit: Kühlender Pfefferminztee und Metta-Meditation.

KÜHLENDER PFEFFERMINZTEE
An besonders heißen Arbeitstagen bin ich dankbar für meine Pfefferminzpflanzen. Wenn der Kopf beginnt hitzig zu werden, die ersten zarten Regungen von einem Kopfschmerz sich bemerkbar machen, dann ist das nicht nur ein achtsamer Moment, dann weiß ich auch, es ist Zeit für mein sommerliches Nachmittagsritual. Die letzten Jahre gab es einfach abgekühlten Pfefferminztee mit einem Schuss Zitrone. Dieses Jahr habe ich ein indisches Pfefferminzlimonade-Rezept entdeckt, und jetzt ist mein Ritual etwas ausgedehnter. Frische Pfefferminzblätter ernten und schneiden, Limettensaft pressen, davor die Limettenschalen zum Trocknen entfernen (das brauche ich für etwas anderes). Alles zusammen mit Kreuzkümmel und wer mag mit etwas Rohrzucker in eine Karaffe. Mit (Soda-)Wasser aufspritzen, durchrühren und ein wenig ziehen lassen. Das erste Glas trinke ich ganz bewusst, die anderen meist schon neben der Computerarbeit. Schon beim Zubereiten bemerke ich, wie sich meine Nase freut, wenn sie den frischen Duft der Pfefferminze riecht. Das Auspressen der Limette sorgt gleich für ein saures, aber lächelndes Gesicht. Speichel sammelt sich im Mund. Der Kreuzkümmel lässt Erinnerungen an orientalische Länder aufkommen, und wenn das Sodawasser für ein Blubbern in der Karaffe sorgt, dann kriegt vielleicht auch mein Gesicht eine paar erfrischende Wasserspritzer ab. Herrlich ist dieses erste Glas eines kühlenden Getränks, und es versorgt mich immer mit neuer Energie in Körper und Geist.

KÜHLENDER PFEFFERMINZTEE ist ein Mindful-Melon-Beitrag, der dich an heißen Sommertagen von innen her kühlt. Zum Nachlesen und Nachmachen gibt es hier den Link.

Kuehlender Pfefferminz Tee Achtsamkeitsrituale

 

METTA-MEDITATION
Das Herz wird in der TCM als der Sitz des Geistes (Shen) bezeichnet. Gemeint ist unser Bewusstsein bzw. unsere geistige Aktivität. Diese drückt sich besonders in allen möglichen Emotionen aus. Alle Emotionen sind in der TCM ein Symbol von Shen. Spirituell betrachtet leitet unser Herz also auch unsere Seele. Im Sommer, wenn wir durch die Feuerenergie viel Überstimulierung ausgesetzt sind, fördert dies besonders viele Emotionen ans Tageslicht. In dieser Jahreszeit sollten wir vor allem darauf achten, bei der Emotion Freude und den Qualitäten des Herzens (Liebe, Mitgefühl) zu bleiben und Groll und Ärger vermeiden. Eine Meditation, die diese positiven Emotionen bestärkt, ist die Meditation der Liebenden Güte, auch Metta genannt. Dabei wiederholt man in Gedanken universelle gute Wünsche für sich selbst und andere. Meinen Zugang und Erfahrungen mit dieser Art der Herzensmeditation kannst du unter diesem Link nachlesen.

Wenn du dich für den Mindful-Melon-Newsletter (z. B. über das Kontaktformular) anmeldest, erhältst du als Dankschön zwei Meditationsvideos. Eine davon ist eine Metta-Meditation.

Metta Meditation

In der TCM gibt es eine fünfte Jahreszeit: Dojo, der Spätsommer oder einfach eine Phase des Übergangs, der Wandlung. Im nächsten Achtsamkeitsrituale-Beitrag geht es also darum und um das Element Erde.

Weitere Blogs von Astrid Eder finden Sie hier.

Astrid Eder

Astrid Eder

Bauernhof Kind mit Studium der Wirtschaftswissenschaften, ehemalige Vielfliegerin für ein Luxuslabel, tauschte Prada gegen Prana unter Einfluss von Panik, mehrjährige Vipassana- und Zenpraxis, Yogalehrerin (500 YAA) mit Hang zu Teekonsum nach Gung Fu Cha, Achtsamkeitslehrerin  und MBSR Lehrer...
Kommentar schreiben

Gemeinsam machen wir den Unterschied Unterstutze uns jetzt 1