Blog

Wir haben planetYes gegründet, um eine ökologisch-sozial-ökonomische Transformation einzuleiten. Man weiß, dass dafür fünf Prozent der Bevölkerung ausreichen, um weitere 80 Prozent zu bewegen.

Das möchten wir erreichen – global gesehen sind dies 350 Millionen Menschen. Unser Ziel: Die Welt zu einem ökologisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich blühenden Ort zu machen.
Momentan scheinen die globalen Entwicklungen eher in die gegenläufige Richtung zu gehen. Die Daten zu ökologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen verschlechtern sich. Der Großteil der Menschen findet das zwar nicht gut, aber die meisten denken, sie könnten nichts daran ändern, und arrangieren sich. Andere leiden schon tatsächlich. Die steigende Anzahl der psychisch Kranken ist ein Zeichen dafür.

Warum diese Entwicklung? In vielen modernen Industriegesellschaften werden die problematischen menschlichen Anteile gefördert, etwa Gier, Aggression oder Ausgrenzung. Die Wurzel dafür liegt auch in einer unbewussten Fehlannahme des menschlichen Geistes: Der Mensch hat aufgrund seiner Evolution ein lineares Kausaldenken. Wenn etwas gut ist, dann muss mehr davon besser sein, so der Grundgedanke. Leider ist dies in komplexen Systemen nie der Fall. Es kommt immer der Punkt, an dem mehr vom Guten vieles schlechter macht.

Mein Anliegen
Unser Anliegen klingt vielleicht verrückt – den Lauf der Welt signifikant zu beeinflussen –, aber wir sind überzeugt, dass die meisten Menschen wieder positiv durchs Leben gehen wollen. Derzeit leben sehr viele Menschen mit einem inneren Nein, sei es in Bezug auf ihr eigenes Leben oder auch auf das, was sie in der Welt beobachten. Jeder Mensch hat aber eine tiefe Sehnsucht nach einem Leben mit einem inneren Ja, und dieses Momentum wollen wir nutzen.

Wir bündeln daher geistige Ressourcen, bei uns sind Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft an Bord. Im Gegensatz zu materiellen Ressourcen, die durch Teilen weniger werden, werden geistige Ressourcen durch Teilen mehr. Unser Fokus liegt auf einer Vielzahl von großen und kleinen, regionalen und urbanen Projekten, die auf die menschlichen Grundbedürfnisse Rücksicht nehmen.
planetYes bringt als Wirkungsplattform die für eine nachhaltige Transformation nötigen Akteure aus Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Medien und engagierte Menschen zusammen. Wir setzen gemeinsam Projekte um. Dies ist wichtig, da bloße Vernetzung in unserer Welt der Ablenkung und des Dauerstresses nicht ausreichend wären. Dadurch entsteht ein dezentrales grünes Innovationsnetzwerk, das gelebte Antworten auf Herausforderungen gibt.

Es geht auch darum, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu verändern, mit denen wir Menschen in Resonanz stehen. Ganz nach der Fabel: Ein schwarzer und ein weißer Wolf kämpfen miteinander, und einer fragt einen weisen Mann: „Wer wird gewinnen?“ Die Antwort lautete: „Der, den man füttert.“ Einen Rahmen zu schaffen, in dem die positiven Anteile im Menschen – Kooperation, Neugier, Verantwortung – gefördert werden, dafür setzen wir uns ein.

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Lalouschek ist Neurologe, Biologe und Unternehmensberater mit besonderem Fokus auf Prävention und Behandlung von Burnout. www.planetyes.com


Foto © Weinfranz

Weitere Blogs finden Sie hier.

Kommentar schreiben