Blog

Seit 2021 findet inzwischen die Internationale Queere Buddhistische Konferenz, IQBC, gegründet von Dr. Jampa Wurst, jährlich online auf Zoom statt.

3rd International Queer Buddhist Conference, IQBC vom 27. bis 29.10.2023 mit Keynote Speaker Lama Rod Owens.

Dieses Jahr gab es zusätzlich wieder auf gather.town Ausstellungen, u. a. von Noire La Zard, Kino mit Filmen von Ceikaiyia Cheeks u. a., eine Bibliothek – und das alles in einer wunderschönen Umgebung mit Zen-Garten, einer verborgenen Insel, die nur von wenigen entdeckt wurde, und vielem mehr. Noch nach Anmeldeschluss baten Interessierte per E-Mail darum, sich für die englischsprachige Konferenz anmelden zu dürfen. So waren schließlich mehr als 120 Personen auf der 3rd IQBC, verteilt auf die verschiedenen Plattformen über drei Tage.

Es war ein großes Glück und ein Segen, dass Lama Rod Owens dieses Jahr zugesagt hatte! Sein Vortrag „Real Change in Times of Apocalypse“ und die Vorstellung seines Buchs, das an Halloween, kurz nach der Konferenz, publiziert wurde „The New Saints: From Broken Hearts to Spiritual Warriors“, waren nicht nur spannend, sondern auch voll karuna (Mitgefühl) und metta (liebender Güte).

Da es sich um eine internationale Online-Konferenz handelt, müssen immer alle Zeitzonen bedacht werden: von der Westküste der USA über Europa, Asien bis Australien. Denn nicht nur die Mitorganisator*innen, sondern auch die Mitwirkenden waren wieder überall auf der Welt verteilt. Lama Rod Owens z. B. begann Morgens zur US-Ostküstenzeit, doch für die europäischen Teilnehmenden begann so die Konferenz am Nachmittag.

IQBC

Auf Wunsch der Vortragenden, Prof. Stephen Kerry von der Darwin University in Darwin, Australien, Elizabeth Napp, New York, USA, Ostküste, Lehrerin im Ruhestand mit einer großen Leidenschaft und ebenso großen Kenntnissen in Weltgeschichte, und PhD-Kandidat Kody Muncaster Toronto (Kanada) wurde das Hauptthema „Gender und Buddhismus“ für die Podiumsdiskussion aus den angebotenen Themen gewählt. Die Podiumsdiskussion, die sich auf so weit auseinanderliegende Zeitzonen verteilte, glückte, obwohl es für die beiden Letztgenannten Morgens, doch für Prof. Kerry kurz vor Mitternacht war. Glücklicherweise nahm Stephen dies mit Humor.

Kerry (they, them) hatte den Titel „Gender und Buddhismus“ auch für their Vortrag über their Feldforschung und Interviews in der queeren buddhistischen Gemeinschaft gewählt. Die Interviews, aus denen Kerry Ausschnitte zitierte, berührten tief, denn sie zeigen, dass leider auch in buddhistischen Gemeinschaften noch immer wenig Offenheit gegenüber queeren Mitgliedern herrscht, sondern oft Ablehnung oder der Wunsch, dass queere Menschen ihre Identität verschweigen.

Elizabeth Napp (she, her) unterrichtete bis zu ihrem Ruhestand Geschichte an einer Highschool in White Plains, New York (USA). Sie hielt einen engagierten Vortrag über die Auswirkungen des Buddhismus durch den Handel über die Seidenstraße mit dem Titel „Misfits, Outcasts, and the Revolutionary Reality of Buddhism“ (deutsch: „Außenseiter, Vagabunden und die revolutionäre Realität des Buddhismus“).

Kody Muncaster (they, them) konnte leider nicht auf der 3rd IQBC dabei sei, da their Pläne sich kurzfristig geändert hatten. Muncaster sendete jedoch den vorher aufgenommenen Vortrag „Queer Approches to Trans(forming) Buddhist Studies“ („Queere Annäherungen an trans(formierende) Buddhistische Studien“), sodass ich auf der Konferenz den Vortrag dank der Technik teilen konnte. Ein großer Vorzug von virtuellen International Queer Buddhist Conferences! Dies wäre sonst nicht so unkompliziert möglich gewesen.

Die Vorträge wurden aufgenommen und sind inzwischen geschnitten und auf der Website zu sehen und zu hören, ebenso auf YouTube. 

Zusätzlich zu den Vorträgen gab es viele interessante interaktive Workshops, von denen ich hier nur einige kurz erwähnen möchte, wie Kyle Neos (he, him) zweitägigen Workshop über die Vier Brahmaviharas mit dem Titel „Buddhist Toolkit“ („Buddhistisches Werkzeug“), in dem die Teilnehmenden aufgefordert wurden, ihre Ideen zu malen, zu zeichnen und aufzuschreiben. Eine spannende Herausforderung für die Teilnehmenden! Dies gilt auch für die Aufforderung, vielleicht den ein oder anderen schriftlichen, gemalten oder gezeichneten Beitrag mit den anderen Teilnehmenden zu teilen. Ein spannender, engagierter Workshop, den Kyle mit drei weiteren Freiwilligen der Rainbodhi Singapore hielt. Eine Zusammenarbeit zwischen Rainbodhi Singapore und IQBC, die hoffentlich weitergeht und mich sehr freut.

Außerdem wurde gerappt bei Jampa Wurst (they, them) über „Gender all over the World“, und einige Teilnehmende gaben inzwischen ihre Erlaubnis, ihre Raps auch in den Conference Proceedings abzudrucken. Dies machte großen Spaß! Denn die Gedanken über die eigene Identität, das eigene Gender, in gerappten Versen zum Ausdruck zu bringen, war für viele erst verwunderlich und neu, führte aber zu spannendem Hinterfragen von Gender in der Gesellschaft und der eigenen Wahrnehmung, Biografie und Möglichkeiten.    

Es wurde sogar getanzt, und zwar bei Jemarc Axintos (he, she, they) Workshop „The Spiritual Playground“, was nach dem vielen Am-Computer-Sitzen den Humor und Spaß an Bewegung der Teilnehmenden angenehm kitzelte.

Dass man einen Workshop auch dann virtuell halten kann, wenn der Strom im ganzen Bezirk ausfällt, zeigte der siebzigjährige Transmann Anthony Arrien (he, him) mit seinem Workshop „Current Trends in Gender Identity and Best Practices for LGBTQ+ Allies“ („Derzeitige Trends in Gender-Identität und die besten Übungen für LGBTQ+ Unterstützer*innen“).

Er fuhr mit dem Auto auf der Suche nach einem WiFi-Hotspot durch die Gegend, parkte dann irgendwo und hielt den Workshop. Das nennt sich buddhistische Tatkraft! Dabei war auch seine eigene Biografie spannend, da er erst mit 63 Jahren den Schritt zu Geschlechtsangleichung unternahm. Dies war möglich, da er trotz des Alters bei sehr guter Gesundheit ist, denn die Operationen sind anstrengend.

Stephanie Kolton (she, her) hielt ein Seminar und einen Workshop. Zum einen „Talking in Circles: „The Importance of Peer Support for Health and Wellbeing“ („Die Bedeutsamkeit der Unterstützung von Gleichaltrigen für Gesundheit und Wohlbefinden“. Als Gründerin von Patchwork Transgender Peer Support und Transfrau hat sie jahrelange Erfahrung mit den Schwierigkeiten, auf die Transpersonen, Nonbinäre oder genderfluide Personen stoßen. Jedoch waren beiden Veranstaltungen von ihr offen für alle, was ja auch dem Ziel der International Queer Buddhist Conferences entspricht.

Der Workshop „Deep Listening Circle“ („Kreis des tiefen Zuhörens“) war gleichfalls hochinteressant, da sie ein Beispiel mit den Teilnehmenden erarbeitete, wie solche diversen Gruppen funktionieren und wie man achtsam mit anderen umgeht und zuhört, ohne Vorurteile aufzustellen, sondern inklusiv arbeitet, egal ob 2SLGBTQIA+ bzw. queer oder behindert oder neurodivers etc.

Sibling Yonten (they, them) von Plum Village UK bot einen „Inclusivity Workshop“ und eine inklusive oder „interconnectedness“ (Verbundenheits-)Meditation an. Yonten-la gab die Erlaubnis, den Workshop aufzunehmen und auf unserer Website und dem dazugehörigen YouTube-Kanal zu zeigen.

Ich freue mich, dass Yonten-la sich einverstanden erklärt hat, am 30.11.2023 um 2 pm CET bei der 19th Conscious Connection of the IQBC zusammen mit Dr. Jampa Wurst Gastmoderator*in zu sein. Hierzu findet sich Näheres im Blog.

Beide Plattformen, also Zoom.us und gather.town, wurden gerne über die drei Tage genutzt, ebenso der „Queer Community Book Club“ aus New York hat die Einladung gerne angenommen, die samstägliche Session in gather.town an einem virtuell plätschernden Fluss abzuhalten.

500250

Nach der 3rd IQBC am 09.11.2023 wurde Jampa Wurst als Gründer*in und Hauptorganisator*in von dem Yoga-Therapeuten Stevie Inghram in their Podcast „Queer Story Time“ interviewt. Stevie hatte auf der 2nd IQBC einen Workshop über Yoga und Buddhismus gegeben, und die Zusammenarbeit ist eine gegenseitige Bereicherung.

Ab dem 03.12.2023 wird die Folge auf YouTube, Spotify, Apple Podcasts etc. zu sehen und zu hören sein.

Sobald die Nacharbeiten wie Conference Proceedings etc. beendet sind, wird wieder eine neue, 4th IQBC, geplant werden, da die Nachfragen schon im Vorfeld danach gestellt wurden. Manches an Informationen findet sich bereits auf den sozialen Netzwerken, wie Instagram, Facebook etc. Alles Weitere gibt es baldmöglichst hier.

Jampa Wurst, IQBC.org, info@iqbc.org.

   

Dr. Jampa Wurst

Dr. Jampa Wurst

Dr. Jampa Wurst, Lerncoachin und Beraterin in eigener Praxis. Dharma-Rapperin und Künstlerin. www.drwurst.de
Kommentar schreiben

Gemeinsam machen wir den Unterschied Unterstutze uns jetzt 1