Film/Serie

Eine Welt ohne tierisches Fleisch: Die meisten wissen, wie Tiere gehalten werden, die auf dem Teller landen. Doch das ändert wenig an ihrem Konsumverhalten.

UW118 Rez Film EndOfMeat FleischIn diesem Film wird ein Weg aufgezeigt, wie die Zukunft ohne Tierleid aussehen könnte. Dokumentarfilmemacher Marc Pierschel trifft auf Wissenschaftler, die Fleisch im Labor züchten, Aktivisten, die gegen die Massentierhaltung kämpfen, und Philosophen, die sich Gedanken über ein neues Gesellschaftssystem machen, in dem Tiere nicht nur nicht mehr leiden müssen, sondern auch als Teil der Gesellschaft akzeptiert werden.

„The End of Meat“ ist kein Film, der mit schrecklichen Bildern schockieren will. Pierschel arbeitet das Thema anhand von Fakten auf und zeigt, dass Fleischkonsum nicht nur auf die Tiere und die Konsumenten, sondern auch auf die Umwelt negative Auswirkungen hat. Der Film berichtet über die Schattenseiten, bietet aber auch Lösungen an: etwa wie Mensch und Nutztiere gemeinsam in Frieden leben können, wie es um die Entwicklung von veganen Fleischersatzprodukten steht oder was es mit der Herstellung von Laborfleisch auf sich hat.
Ein interessanter Film, der auf die Brisanz des Themas aufmerksam macht, ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben, und deshalb einen Anstoß geben kann, sein eigenes Essverhalten zu hinterfragen. Sehenswert, auch wenn vieles nicht neu ist.

Weitere Rezensionen finden Sie hier.

Marcel Pierschel
The End of Meat
Film: Blackrabbit Images 2017
95 Minuten
Prime Video 2,99 €, DVD 18,14 €

Gemeinsam machen wir den Unterschied Unterstutze uns jetzt 1