Blog

Zu keiner Zeit und an keinem Ort sind wir je allein. Jeder von uns ist eine lebendige, vieldimensionale und vernetzte Matrix; wir sind miteinander, mit unseren Vorfahren und mit allem Lebendigen verknüpft.

Wir sind stets in das Ganze und in die höheren Dimensionen von allem und jedem eingebunden, stehen aber zugleich auch mit der dichteren und dissoziierten Seite der Dinge in Kontakt.

Wir tragen nicht nur unseren eigenen Schatten in uns, sondern gemeinsam mit allen auch den unserer Vorfahren, unserer Kultur, der Erde und des Kosmos. Das Erwachen geht über den Einzelnen hinaus, denn Integration betrifft uns alle. In jeder Situation haben wir ein holographisches Abbild unseres gesamten Stammbaums bei uns, seine Wurzeln und Äste sind in uns ausgebreitet. Unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern sind in uns so präsent und lebendig, wie die DNA, die wir von ihnen geerbt haben und die eben jetzt dabei ist, unseren stofflichen Körper zu bauen und zu erneuern. Es ist sogar so, dass wir in die Erlebniswelt dieser Menschen eintreten können, dass ihre karmischen Muster gelöscht werden können. Die Mittel dazu sind Intention, Einstimmung, Präsenz und Licht.

Präsenz öffnet uns und lässt die Grundsubstanz der Integration fließen – das höhere Licht des Bewusstseins, das Zersplittertes wieder zusammenfügt. Dieses Licht existiert jenseits unseres Alltagsbewusstseins und tritt als Inspiration in Erscheinung, wenn wir kreativ sind. Durch entsprechendes Training, wie Meditation, wird es uns leichter zugänglich, und deshalb sind neue Ideen kein Zufall, sondern Produkt einer Fähigkeit, die man sich aneignen kann. Mithilfe von Meditation können wir Licht in unseren Körper herunterladen und unsere Schwingung und damit unsere seelischen und geistigen Kräfte anheben, sodass mehr Raum und Resilienz entstehen, die wiederum mehr Liebe und Freude zulassen.

thomas Hubl 1 Vorfahren

Weitere Beiträge von Thomas Hübl finden Sie hier.

Header/Teaser © unsplash

Kommentar schreiben