Blog

Wie ist meine innere Haltung bei der Meditation? Dieser Frage widmet sich der heutige Beitrag. Wie begegne ich mir und dem was sich in mir zeigt, wenn ich meine Augen schließe?

Vom Tun ins Sein

Sich hinzusetzen, die Augen zu schließen und wirklich nichts zu tun ist in der heutigen Zeit ein recht radikaler Akt des Seins mit sich selbst. Ohne Ablenkung und ohne weiteren Input aus der Außenwelt. Es ist das Prinzip von Meditation, die Reize von außen so zu minimieren, dass ich mich selbst wahrnehmen kann.

Sind wir im Laufe des Tages von ständig wechselnden Reizen umgeben und im konstanten Tun, spüren wir uns selbst nicht mehr.  Wir merken nicht, wie es uns geht. Uns ist nicht bewusst, was wir fühlen und wir überhören dann auch was unser Körper braucht und ob es ihm gut geht.

Wie es mir wirklich geht, kann ich wahrnehmen, wenn ich die Augen an einem ruhigen Ort schließe und höre, was in mir ist.

Haltung

Meditation ist also immer ein Wechsel vom Tun mit der Aufmerksamkeit im Außen, hin zum Sein mit sich, bei dem die Aufmerksamkeit ganz von allein zu mir geht. Dabei wird alles langsamer und ruhiger. Und wie Wasser klarer wird, wenn es nicht mehr bewegt wird, wird auch in mir vieles klarer, wenn die Dinge Zeit bekommen sich zu setzen und sich einzuordnen - und wenn ich diese Dinge in der Meditation betrachten kann.

In der Meditation kann ich mein Denken, mein Fühlen und meinen Körper bewusst wahrnehmen und bekomme so einen ganzheitlichen Blick auf das, was gerade wichtig ist in mir.

Meine Gefühle und Körperreaktionen werden in der Meditation in die Bewusstheit gehoben...….

------------------------

Wer zum Thema „Haltung ist die Basis von Meditation Teil 3“ gerne weiterlesen möchte, findet den Beitrag im Blog von Dirk Meints in voller Länge unter diesem Link.


Die Workshops von Dirk Meints finden Sie hier.

 

Dirk Meints

Dirk Meints

Wie funktioniert die Psyche des Menschen? Warum sind wir wie wir sind? Wie ist Veränderung möglich? Das sind meine ganz persönlichen Lebensfragen, denen ich schon immer auf der Spur bin. Heute arbeite ich als Achtsamkeitslehrer und Psychologischer Berater in Wien. Für die Klärung mein...
Kommentar schreiben

Gemeinsam machen wir den Unterschied Unterstutze uns jetzt 1