Blog

Werte, die wir haben, sind Leitsterne in unserem Leben. Wenn wir uns mit ihnen verbinden, kommen wir mit unserem Selbst in Einklang. Doch meist sind uns unsere Werte gar nicht bewusst.

Daher diese Woche eine Übung darin, sich seiner wichtigsten Werte bewusst zu werden und durch die Brille seiner Werte sein Leben zu reflektieren.
Die folgende Übung dient dazu, sich seiner Werte bewusst zu werden und die Essenz zu finden, nach der man sein Leben ausrichtet – meist ohne es zu merken.

Sind mir meine Werte bewusst, wird es auf einmal ganz leicht zu sehen, warum ich mit Lebensbereichen oder Teilen von Lebensbereichen in Konflikt bin und warum es mir mit anderen Teilen gut geht.
Im Folgenden eine Reihe von Werten als Inspiration, um den Prozess zu starten – sozusagen als Sprungbrett, um sich einige zu markieren und weitere Werte zu finden, die für einen ganz persönlich prägend sind.

Glück

Übung

Die Übung besteht darin, eine Liste von insgesamt fünfzehn Werten zu erstellen, die für einen persönlich im Leben die wichtigsten sind. Im besten Fall in einer Ergänzung zwischen denen, die auf der Liste stehen, und denen, die einem persönlich noch einfallen.

Hier einige mögliche Begriffe. Was ist dir in deinem Leben wichtig?

Ehrlichkeit, Sicherheit, Authentizität, Vertrauen, Kooperation, Fleiß, Gerechtigkeit, Verbundenheit, Durchsetzungsvermögen, Durchhaltevermögen, Hingabe, Abenteuer, Freiheit, Aufregung, Flexibilität, Macht, Sinnlichkeit, Kreativität, Achtsamkeit, Vergebung, Liebe, Spaß, Verantwortung, Ermutigung, Respekt, Liebenswürdigkeit, Akzeptanz, Geschicklichkeit, Freundlichkeit, Ordnung, Fürsorge, Unterstützung, Fairness, Leistung, Macht, Gemeinschaft, Abwechslung …

Nach der Liste mit den fünfzehn wichtigsten Werten reduziere die wichtigsten Werte auf sieben. Und in einem nächsten Schritt reihe diese sieben wichtigsten Werte nach ihrer Wichtigkeit …

 

Wer zum Thema „Auf der Suche nach dem Glück – Werte“ gerne weiterlesen möchte, findet den Beitrag im Blog von Dirk Meints in voller Länge hier.

Die Workshops von Dirk Meints finden Sie hier.

 

 

Kommentar schreiben