Blog

Bewusst durch die Gefühle einer Krise zu gehen, ist ein Bewusstseinssprung. Ängste in Liebe zu wandeln, ist Wandlung. Und dann schau, wie sich Dein Leben im Außen wandelt. Krisen sind kein Zufall.


Viele Menschen sind im Umgang mit ihren Gefühlen, mit der bewussten Wahrnehmung ihrer Gefühle vollkommen überfordert, weil es kaum Bildungseinrichtungen gibt, in denen Gefühle (Liebe) oder auch der gefühlsmäßige Umgang mit Krisen bewusst thematisiert werden.
Jede Krise bleibt ein Trauma, solange ungeliebte Gefühle verdrängt statt bewusst erfahren werden. Jede Krise bleibt ein Trauma, wenn Du Dich nicht bewusst der Liebe in Deinem Leben zuwendest.
Die Lösung des Traumas ist innere Arbeit, Gefühlsarbeit. Fühlen statt Verdrängen ist die Lösung.
Jede Krise bringt erneut ungeliebte Gefühle hervor. Der wahre Krisenmanager ist ein Gefühlsmanager. Finde die Wahrheit über Deine Gefühle in Krisen heraus.
Bildung findet in vielen Bildungseinrichtungen ohne Bewusstheit von Gefühlen statt.
Dabei hat alles, auch in der Bildung, nur mit Gefühlen zu tun. Das ist vielen Gebildeten überhaupt nicht bewusst.
Wenn sich ein Lehrer oder ein Professor nicht bewusst mit seinen Gefühlen beschäftigt, dann wird er auch Deine Gefühle nicht wirklich wahrnehmen können, Dich auf der Gefühlsebene nicht wahrnehmen können.
Was der Mensch für sich verdrängt, das wird er auch in Dir verdrängen wollen.
Wenn ungeliebte Gefühle verdrängt werden, dann werden sie in der Erziehung, in der Schule, in der Familie, in der Beziehung verdrängt, manchmal ein Leben lang.

Gefühle
Krankheiten haben viel mit verdrängten Gefühlen zu tun.
Mir wird immer wieder mal in nächtlichen Träumen gezeigt, wie stark Existenz- und Prüfungsängste uns ein Leben lang belasten können. Auch schlechte oder mittelmäßige Noten werden unser Leben unbewusst bestimmen, solange wir Mittelmaß oder Schlechtigkeit als Makel ablehnen und dies nicht bewusst zu fühlen bereit sind.
Wenn in einer Leistungsgesellschaft nur gute Noten oder Höchstleistungen zählen, dann bedarf es hier eines erheblichen Umdenkens.
Mit dem Streben nach Höchstleistungen wird der Ehrgeiz vom Menschen, ihre Gier (Sucht) nach Ehre und Anerkennung durch Erziehung und Bildung maximal geschürt. So werden Menschen süchtig gemacht.
Süchtige Menschen fürchten den Entzug, fürchten die Erfahrung von Versagen und Minderwertigkeit, von Ablehnung und Ausgeschlossensein.
Ihnen wird nicht beigebracht, wie man mit solchen Erfahrungen umgeht.
Lehrer wie Schüler glauben, sich Liebe durch Anerkennung und Erfolg verdienen zu können. Sie glauben nur dann liebenswert zu sein, wenn sie höchst erfolgreich sind. So wird ihre Liebe an Erfolg und Anerkennung gebunden. Über die bedingungslose Liebe wird ihnen nichts beigebracht.
Wenn Lehrer ihre Liebe zu sich an Bedingungen (Süchte) knüpfen, dann werden sie es auch bei Dir tun.
Wenn Eltern ihre Liebe zu sich an Bedingungen (Süchte) knüpfen, dann werden sie es auch bei Dir tun.
Und dann kannst Du Dich mühsam von den Süchten (Bedingungen, Abhängigkeiten) freimachen, die Dir als Schranken Deiner bedingungslosen Liebe im Wege stehen.
Liebe statt Angst. Lehre, was Du bist.

Weitere Beiträge von Klaus Eibach finden Sie hier.

Kommentar schreiben